Eindrücke

wir über uns

Der Verein setzt sich zusammen aus Studenten, Berufsanfängern und Interessierten der Sozialen Arbeit, basierend auf der Arbeit mit Hip Hop. Szeneleute benutzen Handlungsfelder der Sozialen Arbeit, um mit dem Medium Hip Hop in vielfältiger Form zu sozialisieren, zu emanzipieren und zu aktivieren.  „Brücken“ errichten zwischen Stadtteilen, Städten, Kulturen und sozialen Schichten  ist Name und Programm des Vereins.  Bildungsangebote zu den Teilbereichen der Kultur gehören ebenso dazu, wie die Kommunikation und Vermittlung der Szene zur Öffentlichkeit und deren Verwaltungen.

Eine fremdenfreundliche, akzeptierende und wertschätzende Haltung in jeglicher Hinsicht ist Leitbild des Vereins und gleichzeitig Voraussetzung für eine gute Beteiligung.


Die Subkultur Hip Hop bietet eine hohe Bandbreite an Methoden, um auf Gesellschaft und Persönlichkeit positiv einzuwirken. Im Bewusstsein dieser Ressourcen setzt der Verein alle möglichen Mittel der Sozialen Arbeit ein, um nachhaltige Projekte ins Leben zu rufen. Eine enge Vernetzung der Akteure und ein multiprofessionelles Auftreten sind wichtige Faktoren für die angemessene Förderung der Zielgruppen. Lebensweltorientierte Jugendarbeit, Inklusion, Kulturförderung und ästhetische Stadtentwicklung sind Bereiche, in denen die Kultur gut angewandt werden kann. Um dies zu realisieren, besteht reger Kontakt zu freien und öffentlichen Institutionen der kommunalen und überregionalen Jugend- und Kulturarbeit.